Literaturempfehlungen

Hier finden Sie Literaturempfehlungen zum Thema Muskeldystrophie Duchenne

Hinweis
Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir Ihnen einige Literaturempfehlungen geben. Selbstverständlich
handelt es sich hier nicht um alle, auf dem umfangreichen Markt befindlichen Veröffentlichungen.

Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir unsere Empfehlungen in 4 Rubriken unterteilt:

Medizinische Veröffentlichungen
Geschwisterkinder
Jugend-/ Erwachsenenbücher
Bücher von Betroffenen

Sollten Sie lesenswerte Bücher in Bezug auf unseren Vereinszweck kennen, welche hier nicht aufgeführt
sind, senden Sie uns bitte eine kurze Email.

Vielen Dank!

Medizinische Literatur

Leben mit Duchenne Muskeldystrophie
Eine qualitative Studie mit jungen Männern

von Dr. Volker Daut

Muskeldystrophie Duchenne in der Praxis

Erbliche neuromuskuläre Erkrankungen beim Kind.
Medizinische, psychosoziale und genetische Aspekte

Forst_resized

Die orthopädische Behandlung
der Duchenne-Muskeldystrophie

von Prof. Dr. med. Raimund Forst

Geschwisterkinder

“… und um mich kümmert sich keiner”
Die Situation der Geschwister behinderter Kinder

von Ilse Achilles.

Max, mein Bruder

von Sigrid Zeeveart

Ich bin auch noch da!

von Ann de Bode und Rien Broere

Bruder

von Ted van Lieshout

Drachenflügel

von Renate Welsh

Geschwister behinderter Kinder
Besonderheiten, Risiken und Chancen

von Eberhard Grünzinger

Regenbogenkind

von Edith Schreiber-Wicke

Mein Bruder ist ein Orkan

von Kolet Janssen

Jugendbücher

Bis dann, Simon

von David Hill

Nathan und Simon sind Freunde. Sie gehen in die gleiche Klasse und machen viel zusammen, so viel eben geht. Denn Simon sitzt im Rollstuhl. Er hat Muskelschwund. Eine Krankheit, an der er sterben wird. Bald. Aber das vergessen die Freunde manchmal. Dann sind andere Dinge einfach wichtiger: die Schule, die Mädchen, die Clique.

 

Auf einmal ist alles anders

von Heidi Hassenmüller

Einfach nur normal sein – ist das für Johanna noch möglich? Johanna ist ein hübsches, 15-jähriges Mädchen mit ganz normalen Interessen: Jungs, Mode, Musik … Aber eines Tages gehorchen ihr ihre Arme und Beine nicht mehr. Die Ärzte diagnostizieren eine Krankheit, die nicht heilbar ist. Trotz einer komplizierten Operation muss sich Johanna damit abfinden, dass sie wahrscheinlich in Zukunft auf den Rollstuhl angewiesen sein wird. Johanna kämpft um jedes Stück Normalität in ihrem Leben. Das wichtige Thema “Leben im Rollstuhl” wird bildreich und spannend erzählt. Mit Adressen und Websites im Anhang.

Bücher von Betroffenen

Mein Leben ist wertvoll

von Gregor Loevenich

Ellen

Mein Leben mit Muskeldydstrophie
von Ellen Wilkie & Judith Gunn

Leben und Lieben mit einem Handicap

Eine Biographie von Stefan Herrmann